Autor Thema: DSL-Modem im Bridging-Modus betreiben  (Gelesen 595 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

martinh

  • Gast
DSL-Modem im Bridging-Modus betreiben
« am: 17.Februar.2017, 05:10:10 »
Zitat
Viele DSL-Router lassen sich in einen Bridging-Modus versetzen, in dem sie lediglich noch die Modem-Funktion übernehmen. Ein angeschlossenes Linux-System übernimmt Routing, NAT und Firewall-Funktion. Dieser Artikel beschreibt, wie es geht.

Wir hören es fast jeden Tag in den Medien: Großflächige DDoS-Angriffe auf strategisch interessante Ziele im Internet. Bei DDoS-Angriffen haben Angreifer in der Regel private Geräte unter ihrer Kontrolle, ohne dass die Besitzer davon wissen.

Ein mögliches Angriffsziel ist hier der alte DSL-Router, dessen Hersteller schon Jahre kein Softwarupdate mehr ausliefert, und der vor Exploits nur so strotzt. Ein Angriff auf dieses Gerät bleibt unbemerkt, da es weiterhin seinen Dienst verrichtet und der Besitzer kein Fehlverhalten feststellen kann. Während einer DDoS-Attacke sendet das Gerät eine Sequenz von IP-Paketen, die dem privaten User wahrscheinlich nicht auffallen.

Dieser Artikel ist der erste Teil einer Serie aus vorerst zwei Artikeln. Der vorliegende größere Teil beschreibt die Änderung der Router-Einstellungen und die Einrichtung eines Linux-Rechners mit Firewall. Der zweite Teil behandelt die Konfiguration von IPv6 mit DHCP und Firewall.

http://www.pro-linux.de/artikel/2/1870/dsl-modem-im-bridging-modus-betreiben.html