Autor Thema: Tip: Amstrad/Schneider CPC-Emulator Caprice32 von Colin Pitrat  (Gelesen 283 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Trekker

  • Beiträge: 8
  • Linux only since 2006
    • Wunderknaben-Seite
Vor Kurzem habe ich einen wirklich brauchbaren und aktuellen Emulator für den Schneider CPC gefunden.

Es ist nicht das Original-Caprice32, sondern einer der Forks:

https://github.com/ColinPitrat/caprice32/blob/master/README.md

Die Installation ist relativ einfach. Man holt sich das Ganze mit git clone https://github.com/ColinPitrat/caprice32, installiert die benötigten Devel-Pakete per APT/Synaptic und kompiliert einfach nur mit make. Bei mir gab es unter Ubuntu als auch PCLOS keine Probs beim Kompiliervorgang.

Eine Installation mit make install oder checkinstall scheint nicht so einfach möglich, ist aber auch nicht nötig.

Ich habe das Verzeichnis einfach im Home-Ordner unter .caprice32 abgelegt.

Nach dem Start der Anwendung, erscheint das vom CPC 6128 bekannte Bild. Mit F1 kommt man in ein leicht zu bedienendes Menü.

Was mir persönlich an dem Emulator gefällt ist, das es Floppy-Image und Snapshot-Datei gleichzeitig per Kommandozeile registriert. Man kann nach ein wenig Aufwand (Stichwörter: File Association, mimeapps.list etc), das Spiel seiner Wahl im Dateimanager einfach per Klick starten.

Falls jemand daran interessiert ist, wie das zu schaffen ist, erkläre ich es gerne im Detail. Dafür sind wirklich einige Schritte notwendig.

Kleines Manko: Wie bei den anderen CPC-Emulatoren funktionieren nicht alle Tasten, hier auch das " nicht, was besonders fuchst. Zum Glück funktioniert Strg+Enter, was dann bekanntlich zu einem RUN" führt.
« Letzte Änderung: 20.August.2016, 16:32:49 von Trekker »
Keine gute Tat bleibt ungestraft.
(Ferengi Erwerbsregel Nr. 285)