Autor Thema: Keine Panik! Bug im Linux Kernel.  (Gelesen 1287 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline pinguin4488

  • Administrator
  • *
  • BeitrĂ€ge: 980
  • Geschlecht: MĂ€nnlich
  • PCLinuxOS....weil es einfach besser ist.
Keine Panik! Bug im Linux Kernel.
« am: 12.April.2016, 14:53:44 »
Wenn der Frische Kernel gleich nach dem Start das System zum Absturz bringt, werden Admins nervös.
Denn oft beginnt nun die langwierige suche nach dem Bug. Ein Erfahrungsbericht.

Es gibt einige GrĂŒnde fĂŒr Admins, ein Kernel-Update durchzufĂŒhren. Meist handelt es sich um Sicherheitsupdates, manchmal verspricht ein neuer Kernel auch aktuelle Treiber, die mehr leisten als der VorgĂ€nger.
So oder so gilt: Der Vorgang ist eine Standardprozedur, und Admins erwarten, dass alles funktioniert. Entsprechend unruhig werden sie, wenn etwas danebengeht.
Wenn zum Beispiel wegen eines Fehlers einzelne - womöglich zentrale - Bauteile des Systems den Dienst verweigern.

Ist der Fehler in einem wichtigen Teil des Kernels, etwa in der Speicherverwaltung, lÀsst sich unter UmstÀnden das System gezielt zum Absturz bringen.
Selbst ein Fehler in einer exotischen Komponente, die nur auf wenigen Systemen aktiv ist, kann so zum Sicherheitsproblem werden: Durch sie lĂ€sst sich womöglich eine große Zahl an Systemen gezielt angreifen.
Dieser Text berichtet von der Suche nach einem solchen Bug, die sich ĂŒber mehrere Monate hinzog und nur durch das Zusammenspiel mehrerer Entwickler erfolgreich war.

Weiterlesen
   

Nur der Fragenden Menschen kann geholfen werden.